Triebwerk Werkhalle 3 Nord

München - Neuaubing

Architektenwettbewerb: 2,Preis (2016)

 

Entwurfsidee

Erhalt des industriellen Charmes durch Wiederaufnahme und Fortführung der klassischen Architektursprache des Bestandes.
Aufgreifen des Hallenthemas, Fachwerkkonstruktion mit Klinkerfassaden und Variation im Neubau.
Anhebung der Gebäudefigur im Bereich des Neubaus unter Beibehalt des Satteldachthemas.

Denkmalschutz

Beibehaltung der Großmaßstäblichkeit durch Fortsetzung des Satteldach- und Fassadenthemas.
Wiederaufnahme und Fortsetzung der Giebelständigkeit.
Erhalt des industriellen Charmes des Bestandes und Übersetzung in eine zeitgemäße Material- und Formensprache im Bereich des Neubaus.
Aufgreifen und Transformieren des Klinkerthemas der Außenfassaden.
Variation des Themas in den Außenfassaden des Neubaus durch Betonfertigteilelemente mit an die Klinkerfarbe angepasster Lasur.
Fortführung des historischen Stahlfachwerkthemas auch im Bereich des Neubaus.
Innenausbau für produktionsorientiertes Gewerbe (soweit nutzerunabhängig) mit an die ehemalige Nutzung erinnernde Bauteile und Oberflächen (serielle Elemente, Estrichboden, Industrieleuchten, etc.).

 

Nutzung/ Flexibilität

Gewählte Tragkonstruktion zur Schaffung stützenfreier Flächen für vielseitige Nutzungsmöglichkeiten.
Flächenteilung entsprechend produktionsspezifischer Anforderungen bzw. Produktionsbedingungen.
Zusätzliche Raumhöhe im Bereich des Neubaus erweitert das künftige Nutzungsspektrum und bietet Möglichkeiten zur innovativen Raumgestaltung (z.B. Einbau einer Galerieebene bzw. Installationen).

Wirtschaftlichkeit

Kostengünstige Außenwandkonstruktion aus Betonfertigteilen als wärmegedämmte Hohlwandkonstruktion (3-schalig).
Erhalt und Ertüchtigung des Bestandsfachwerkes.
Umbau des Bestandes-Stahlfachwerkes durch Teilung der Fachwerkbinder und Einbau einer Unterspannung mit Druckstab für das Dachtragwerk Neubau.
Systembau mit wiederkehrenden, gleichformatigen Elementen innen und außen (Falttore, Fenster, Türen, etc.).
Innenfassaden und Giebel mit kostengünstigen Doppelstegplatten in Grautönen variierend. Im werden diese mit einer weiß lasierten, wärmegedämmten Holzpaneelkonstruktion hinterlegt.   
Industrieestrich als Nutzestrich, soweit kein nutzerspezifisches Bodenmaterial erforderlich.
Dacheindeckung der Satteldächer mit Blecheindeckung in Abstimmung mit der Denkmalpflege.

 

Haustechnik

Die Beheizung über Energieträger erfolgt über Nahwärme auf dem geländeliegenden Fernwärmeleitungen.
Die Hallenflächen werden mit Deckenstrahl-Heizflächen in Kombination mit der Tragstruktur beheizt. Die Deckenstrahl-Heizflächen finden in Hallen mit einer Höhe  von 3,50 – 20,0m Anwendung, da diese durch Strahlung die Wärme auf den Boden und auf sämtliche anstrahlenden Bereiche projektieren. Darüber hinaus wirbeln die Deckenstrahlplatten keinen Staub auf und bieten zusätzlich die Möglichkeit einer stillen Kühlung.
Die Büroflächen werden mit Konvektoren bzw. Plattenheizflächen mit den Vorteilen der schnellen Reaktionsmöglichkeiten beheizt.
Zusätzlich wird auf den Dachflächen eine Fotovoltaikanlage integriert in den Dachhaut vorgeschlagen.

Bauherr: Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG

© 2020 WGP OLIVER GLÜCK ARCHITEKTUR UND STADTPLANUNG GMBH - ALBANISTR. 6 - 81541 MÜNCHEN